Nanotechnologie

Investition in die Zukunft - Anwendung der Gegenwart

Durch die Entdeckung der Rastersondentechniken zur mikroskopischen Untersuchung der Nanostrukturierung der Materie, sowie den dadurch gewonnenen Erkenntnissen und dem zunehmenden Verständnis der Selbstorganisation im atomaren und molekularen Bereich, wurde weltweit die industrielle Erschließung der Nanowelt in Gang gesetzt.

Nanotechnologie ist keine neue Erfindung. Die Lebewesen unseres Planeten basieren in wesentlichen Funktionen auf hochgeordneten Strukturen im nm-Maßstab. Die Bionische Nanotechnologie finden wir beim bekannten Lostuseffekt, aber auch auf Zellebene treten eine ganze Reihe nanoskopischer Maschinen in Aktion. Da gibt es Linearantriebe (Kinesin/Dynein), Motoren (Geißelapparate) und sogar rotierende Generatoren (ATP-Synthase). Ein Weg zur Ausnutzung der Nanotechnologie führt über die Verwendung dieser bereits optimierten "Proteinmaschinen".
 


 

Nano-Bereiche können aber auch durch den Einsatz neuer physikalischer Instrumente und Verfahren zur weiteren Verkleinerung derzeitiger Mikrosysteme, oder durch die Nutzung der natürlichen Selbstorganisation von Molekülen und Nanoteilchen erreicht werden. Wenn es gelingt, diese atomaren und molekularen Dimensionen besser zu verstehen und zu nutzen, entstehen neue Möglichkeiten der Optimierung von Materialeigenschaften und der Entwicklung  neuer Produkte. 
Primär geht es in der Nanotechnologie um die Nutzung und das Verständnis neuer makroskopischer Funktionen, welche durch die Geometrie und die materialspezifischen, chemischen Eigenschaften von Nanostrukturen bestimmt werden. 

Einblicke in den Nanokosmos - Zur Manipulation und umfassenden Analyse von Nanostrukturen haben sich die verschiedensten mikroskopischen Verfahren, basierend auf dem von Rohrer und Binnig(Nobelpreis 1986) entwickelten Rastersondenverfahren als unverzichtbares und universell einsetzbares Werkzeug der Nanotechnologie, der Grundlagenforschung, der industriellen Forschung, der Produktion und der Qualitätskontrolle etabliert. 
Die wichtigsten Rastersondentechniken sind vor allem die Rastertunnelmikrokopie, die Rasterkraftmikroskopie und die von NanoCraft entwickelte Chemische Kraftmikroskopie (CFM).